Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Amerikanischer Transzendentalismus

Amerikanischer Transzendentalismus

Ralph Waldo Emerson, Henry David Thoreau, Margaret Fuller

Erschienen 2015 bei Wissenschaftliche Buchgesellschaft
Sprache: Deutsch
230 Seiten; 221 mm x 145 mm
ISBN 978-3-534-23841-5

Besprechung

Das gut leserliche Buch umfasst die große Bandbreite der Diskussion über einen der literarisch bedeutendsten Höhepunkte der amerikanischen Kulturgeschichte ... Das Buch wendet sich nicht nur an akademisch geprägte Leser; es nützt allen, die ihre Kenntnisse über die Transzendentalisten ergänzen wollen und die es genießen, sich in die Gedankenwelt dieser drei amerikanischen Geistesgrößen zu versetzen." Deutschlandfunk
"Das Verdienst dieser Arbeit ist ein doppeltes: Einmal widmet sie sich einem für die amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte zentralen, aber hierzulande immer noch vernachlässigten Gebiet, nämlich dem Transzendentalismus Neuenglands um die Mitte des 19. Jahrhunderts; zum anderen versteht sie es, dessen wesentliche Positionen, Konzepte, Texte und Schreibweisen aus einer eigenständigen und originellen Perspektive neu zu beleuchten. Das Buch verbindet so den Charakter einer Einführung in eine wichtige Ausprägung der amerikanischen Literatur mit einem auf hohem Niveau argumentierenden Forschungsbeitrag zu ihrem Thema, der sprachliche, literarische, politische, kulturelle, philosophische und anthropologische Aspekte zur Erhellung seines komplexen Gegenstands heranzieht und miteinander kombiniert ... Es handelt sich hier zweifellos um eine wichtige, komplex argumentierende und auf hohem Differenzierungsniveau stehende Studie zu ihrem Thema, die nicht zuletzt aufgrund ihres eigenständigen Denkgestus eine ebenso spannende wie erkenntnisreiche Leseerfahrung vermittelt und die einen unverzichtbaren Beitrag zur Diskussion des vielgestaltigen Phänomens 'amerikanischer Transzendentalismus' darstellt." Amerikastudien
"Dieter Schulz hat eine Monographie verfasst, die das Dreigestirn des amerikanischen Transzendentalismus erstmals vereint ... das Buch (bietet) einen hervorragenden Einstieg in die Welt des Transzendentalismus". Rhein-Neckar-Zeitung
"Dennoch bietet das Buch einen hervorragenden Einstieg in die Welt des Transzendentalismus, der oft gerade deutsche Leser in seiner Komplexität regelrecht verschreckt." Universitas

Kurztext / Annotation

Der Transzendentalismus ist eine philosophisch-religiös-literarische Bewegung. Entstanden in den 1830er-Jahren in den intellektuellen Zirkeln von Boston hat er eine weit über Neuengland hinausgehende Ausstrahlung entfaltet, die bis in unsere Tage anhält. In diesem Buch werden zum ersten Mal die wichtigsten Vertreter des Transzendentalismus in einer Zusammenschau vorgestellt. Emerson besitzt eine zentrale Stellung in der amerikanischen Ideengeschichte und zählt zu den Schlüsselfiguren der frühen Moderne. Thoreau gewann schon im 19. Jahrhundert internationalen Ruf als Propagandist des gewaltfreien Widerstands. Margaret Fuller wird heute vom Feminismus wieder entdeckt und ihr Hauptwerk als wichtiger Beitrag zur Theoriebildung der 'gender studies' verstanden. Die Erschließung der Texte dieser Autoren erfolgt über die Zentralmetaphern des Bauens und Sehens, die dem Leser den Zugang erleichtern. Zugleich gestatten sie den Aufweis großer ideengeschichtlicher Zusammenhänge von der griechischen Philosophie und der Bibel bis zu Nietzsche und Heidegger.

Drucken

Kundenbewertungen

56,50 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb 24h