Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Reflexionen eines kritischen Europäers

Reflexionen eines kritischen Europäers

Erschienen 2005 bei Kremayr und Scheriau; Kremayr & Scheriau GmbH & Co. KG, Verlag
Sprache: Deutsch
221 Seiten; 244 mm x 172 mm
ISBN 978-3-218-00758-0

Hauptbeschreibung

Der große Journalist und Bestsellerautor Paul Lendvai analysiert die Entwicklungen in Europa vor dem Hintergrund der Öffnung des Ostens und der Ereignisse seit dem 11. September 2001.

Die Themen reichen von den turbulenten Entwicklungen am Balkan und in Russland bis zum „neuen und alten“ Antisemitismus und den vielfältigen Formen des Nationalismus, von der europäischen Integration bis zur Rolle, die große Persönlichkeiten in der Politik spielen.
Grundlage des Buches sind seine Kolumnen, Artikel und Essays, die u.a. in „Der Standard“, „Neue Zürcher Zeitung“, „Frankfurter Allgemeine“, „Welt“ und „Europäische Rundschau“ erschienen sind.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Prof. Paul Lendvai, geboren 1929 in Budapest, lebt seit 1957 in Wien. Der international angesehene Publizist ist Autor von zehn, zum Teil auch auf Englisch, Französisch und Ungarisch, Tschechisch, Slowakisch und Rumänisch erschienenen Sachbüchern. Seine Memoiren „Auf schwarzen Listen“ (bei Hoffmann & Campe erschienen, bei Kremayr & Scheriau neu aufgelegt) und sein Buch „Die Ungarn“ (Bertelsmann) waren Bestseller. Paul Lendvai war unter anderem 22 Jahre lang Wiener Korrespondent der „Financial Times“ und ist derzeit Chefredakteur und Mitherausgeber der Vierteljahreszeitschrift „Europäische Rundschau“ sowie Leiter des ORF-TV-„Europastudio“.

Drucken

Kundenbewertungen

22,90 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb 24h