Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Die Rebellion der Gehenkten

Die Rebellion der Gehenkten

Roman

Erschienen 2016 bei Diogenes
Sprache: Deutsch
336 Seiten; 181 mm x 112 mm
ISBN 978-3-257-21108-5

Kurztext / Annotation

Mit genauem und realistischem Blick beschreibt B. Traven die Zwangsarbeit der Indios in den Holzfällerlagern in Südmexiko. Unterdrückung und Ausbeutung der indianischen Bevölkerung durch die spanischen Großgrundbesitzer führten 1910 zur Revolution. Traven gelingt es, einerseits die besondere Lage in Südamerika historisch exakt und lebendig wiederzugeben. Andererseits ist es aber auch möglich, seine Schilderung der sozialen Ungerechtigkeit, der Profitgier und der persönlichen Willkür der Machthaber auf analoge welthistorische Situationen zu übertragen.

Langtext

Der Indio Candido lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen auf einem kargen Stück Land. Obwohl er sich und seine Familie mehr schlecht als recht durchs Leben bringt, ist er stolz auf seine Unabhängigkeit. Als seine Frau erkrankt, fehlt ihm das nötige Geld für die teure Operation. Der einzige Ausweg: sich zu unmenschlichen Bedingungen in einem Holzfällerlager zu verdingen. Auf dem Spiel steht mehr als nur der Verlust seiner Freiheit.
Eindrucksvoll und erschreckend beschreibt B. Traven Schicksal und Rebellion der fast rechtlosen Indios in Mexiko zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

B. Traven, geboren 1882 in San Francisco oder 1890 in Chicago, gestorben am 26.3.1969 in Mexico City, seine Asche wurde von einem Sportflugzeug über den Regenwäldern des Rio Jataté verstreut. Als er starb, waren seine Bücher in Dutzende von Sprachen übersetzt und hatten sich über 25 Millionen Mal verkauft. Es scheint gesichert, dass sich B. Traven im Weimar der zwanziger Jahre als Ret Marut ohne Erfolg als Schauspieler und Regisseur versuchte, bevor er in München die radikalanarchistische Zeitschrift 'Der Ziegelbrenner' herausgab und im Wesentlichen selbst schrieb. Nach dem Sturz der bayerischen Räteregierung, an der er beteiligt war, entkam er nach Mexiko.

Drucken

Kundenbewertungen

13,40 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb eines Werktages