Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Unverhofftes Wiedersehen

Unverhofftes Wiedersehen

Und andere Geschichten aus dem Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes

Erschienen 2009 bei Diogenes
Sprache: Deutsch
144 Seiten; 180 mm
ISBN 978-3-257-23734-4

Langtext

Zwischen 1804 und 1819 schrieb Johann Peter Hebel rund 300 Beiträge für den badischen Landeskalender 'Rheinischer Hausfreund', 'lehrreiche Nachrichten und lustige Geschichten', Anekdoten, Rätsel, Schwänke und Ähnliches. Auf Anregung des Verlegers Cotta stellte Hebel selbst eine Auswahl aus den bis dahin veröffentlichten Beiträgen zusammen, die 1811 unter dem Titel 'Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes' erschien.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Johann Peter Hebel wurde 1760 in Basel geboren. Nach einem zweijährigen Theologiestudium trat er zunächst eine Stelle als Hauslehrer an, wurde 1791 Subdiakon am Karlsruher Gymnasium, 1808 dort Direktor. Neben seiner Lehrtätigkeit predigte er am Hofe und wurde 1819 Prälat der lutherischen Landeskirche. Als Autor der in Mundart abgefassten 'Alemannischen Gedichte' machte er sich Ende des 18. Jh. einen Namen. Hebel starb 1826 in Schwetzingen.

Drucken

Kundenbewertungen

10,30 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig in 1-2 Werktagen