Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Tante Lisbeth

Tante Lisbeth

Mit einem Essay von Hugo von Hofmannsthal

von Honoré de Balzac; Übersetzt von: Paul Zech

Erschienen 2009 bei Diogenes
Sprache: Deutsch
640 Seiten; 180 mm x 113 mm
ISBN 978-3-257-23997-3

Langtext

Lisbeth empfindet eine tiefe Zuneigung zum talentierten Bildhauer Steinbock. Als dieser schließlich ihre Nichte heiratet, macht Lisbeth sich verbissen daran, ihre ganze Familie zu ruinieren.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Honoré de Balzac ( 1799 in Tours, gest. 1850 in Paris) war ein unverbesserlicher Optimist. Seine Hoffnung, durch Heirat zu Geld zu kommen, zerschlug sich jedoch immer wieder. Bis er kurz vor seinem Tod die polnische Gräfin Eveline Hanska ehelichen konnte. Ein märchenhaftes Happy End für ein abenteuerliches Leben. Berühmtberüchtigt war sein Lebensstil auf Pump: Möbel aus Mahagoniholz, ausgefallene Spazierstöcke, gelbe Glacéhandschuhe und ein Hinterausgang, um den Gläubigern zu entkommen. Berühmtberüchtigt auch sein Arbeitsfuror: In eine Mönchskutte gehüllt und wachgehalten von schwarzem Kaffee, schuf er das gewaltigste Romanwerk überhaupt: die 'Menschliche Komödie', ein Universum von 1300 Figuren und ihren Geschichten.

Drucken

Kundenbewertungen

12,50 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb eines Werktages