Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Roman

von José Eduardo Agualusa; Übersetzt von: Michael Kegler

Erschienen 2019 bei btb
Sprache: Deutsch
208 Seiten; 1 SW-Abb.; 186 mm x 119 mm
ISBN 978-3-442-71797-2

Langtext

"Ein Meisterwerk", Brigitte

Eine fantastische und doch ganz und gar wahre Geschichte: Die junge Ludovica mauert sich, nachdem sie am Vorabend der angolanischen Revolution einen Einbrecher in Notwehr erschossen und auf der Dachterrasse begraben hat, für dreißig Jahre in ihrer Wohnung ein. Draußen verändert sich die Welt, verstricken sich Täter und Opfer in bizarren Verwicklungen, während Ludovica fantasievoll ihr Überleben organisiert. José Eduardo Agualusa erzählt in seinem Roman vom Wandel und von den Wunden seiner Heimat Angola: tragisch, komisch, furios.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Agualusa, José Eduardo
José Eduardo Agualusa, 1960 in Huambo/Angola geboren, studierte Agrarwissenschaft und Forstwirtschaft in Lissabon. Seine Gedichte, Erzählungen und Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. »Eine allgemeine Theorie des Vergessens« stand auf der Shortlist des Man Booker International Prize 2016 und wurde 2017 mit dem International Dublin Literary Award ausgezeichnet. Agualusa lebt als Schriftsteller und Journalist in Portugal, Angola und Brasilien.

Drucken

Kundenbewertungen

10,90 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig in 3-4 Werktagen