Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Schwere See

Schwere See

Eine Reise um das Schwarze Meer

Erschienen 2020 bei Rowohlt, Reinbek
Sprache: Deutsch
320 Seiten; Mit 1 s/w Karte; 214 mm x 166 mm
ISBN 978-3-498-04545-6

Besprechung

Mühlings intensive Beobachtungen, sein scharfer Sinn für gute Geschichten machen dieses Reisebuch zu einem großen Gewinn. Denn solche Erlebnisse sind es, die den wahren Reisenden vom Urlauber unterscheiden. Hans Gasser Süddeutsche Zeitung 20200310

Langtext

Aus großer Nähe, relevant, poetisch, humorvoll und eindringlich
erzählt Jens Mühling von einem Meer zwischen den Trennlinien
Europas, von seinen Ufer- und Wasserbewohnern, seinen Strömungen
und Migrationswegen, seiner Vergangenheit und Zukunft -
und führt uns vor Augen, dass alle Grenzen letztlich fließende sind.

" Ich habe das Schwarze Meer von allen Seiten gesehen, und von
keiner Seite war es schwarz. Es war silbrig, als ich im Frühling
die noch menschenleeren Strände der russischen Kaukasusküste
entlangfuhr. Es wurde blau, als ich im Mai Georgien erreichte.
In der Türkei schien es dem Grün der Teeplantagen und Haselnussfelder
an seinen Ufern ähnlicher zu werden, und grün blieb es,
bis ich im Spätsommer den Bosporus erreichte. Die ersten Herbststürme
färbten es braun, als über der Küste Bulgariens die Vögel
südwärts und die Touristen heimwärts zogen. Im rumänischen Donaudeltaschien der Himmel so tief über dem Meer zu hängen,
dass sein bleierner Ton auf das Wasser abfärbte. Als ich die Ukraine
erreichte, schoben die Wellen schmutzgraue Eisschollen über die
Strände. Erst auf der Krim hellte die Wintersonne das Meer wieder
auf, und hier nahm es den Ton an, den es in meiner Erinnerung
immer haben wird: ein trübes, milchiges Grün, wie ein Sud aus
Algen und Sonnencreme. "

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Mühling, Jens
Jens Mühling, geboren 1976 in Siegen, arbeitete zwei Jahre lang für die «Moskauer Deutsche Zeitung», seit 2005 ist er Redakteur beim Berliner «Tagesspiegel». Seine Reportagen und Essays über Osteuropa wurden mehrfach ausgezeichnet und sein erstes Buch «Mein russisches Abenteuer» war in Großbritannien für den renommierten Dolman Travel Book Award nominiert.

Drucken

Kundenbewertungen

23,70 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig in 1-2 Werktagen