Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Sinnliche Gewißheit

Sinnliche Gewißheit

Roman

Erschienen 1996 bei Suhrkamp
Sprache: Deutsch
178 mm x 121 mm
ISBN 978-3-518-39188-4

Langtext

Die "Bar jeder Hoffnung" in São Paulo: Hier, beim Kneipier Oswald, einem Wiener, treffen sich regelmäßig deutsche und österreichische Emigranten, die redselig und zuckerrohrschnapssüchtig von ihren Erlebnissen erzählen, "so als hinge ihr Lehen davon ab, daß es erzählt werden könne". Die Bewußtseinszustände der Trinker waren schon postmodern, als es den Begriff "Postmoderne" noch gar nicht gab. Ihre Erlebnisse und Erzählungen erweisen sich als Wiederholungen von so noch nicht Dagewesenem, sind Farben ohne vorangegangene Tragödien, gleichsam Originalkopien. Aber kann das, was einer wirklich erlebt hat, eine Fälschung sein? Oder sind es die Zusammenhänge, die gefälscht sind? Süchtig sucht Roman, der Ich-Erzähler, das Authentische: in den Abenteuern mit Frauen, in Alkoholexzessen, in den Vorträgen des "Bar-Professors" Singer. Aber alles, was bleibt, ist die Gewißheit, etwas vergessen zu haben.

conn fail
Drucken

Kundenbewertungen

9,30 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb 24h