Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Anton Überfelders Kärntnerisches Idiotikon

Anton Überfelders Kärntnerisches Idiotikon

von Alfred Goubran; Sonstiger Urheber: Anton Überfelder; Heinz-Dieter Pohl

Erschienen 2015 bei Heyn, Kl.
Sprache: Deutsch
288 Seiten; 217 mm x 144 mm
ISBN 978-3-7084-0504-9

Langtext

Anton Überfelder, landesfürstlicher Pfarrer von Tiffen, Bürgermeister von Steindorf am Ossiacher See, übergab im Jahre 1848 ein Manuskript mit dem Titel "Kärntnerisches Idiotikon" an seinen Freund Simon Martin Mayer, der es 1862, zwei Jahre nach Überfelders Tod, als Buch herausgab.
Unter einem Idiotikon verstand man damals ein Wörterbuch der sprachlichen Eigentümlichkeiten eines Landes oder einer Region. Überfelders Buch dokumentierte also die Eigentümlichkeit des Kärntnerischen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Alfred Goubran, geboren 1964 in Graz, aufgewachsen in Kärnten, lebt als Schriftsteller in Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt: "Der gelernte Österreicher. Idiotikon", Braumüller Wien, 2013.

Drucken

Kundenbewertungen

18,90 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb 24h