Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Kunst Sammlung Universität

Kunst Sammlung Universität

Kunst in Tirol nach 1945. Bestandskatalog der Sammlung des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck

Erschienen 2018 bei Haymon Verlag
Sprache: Deutsch
1352 Seiten; 254 mm x 170 mm
ISBN 978-3-7099-3411-1

Langtext

TIROLER NACHKRIEGSKUNST IN DREI BÄNDEN
Die Universität Innsbruck verfügt als eine der wenigen Universitäten im deutschsprachigen Raum über EINE BEEINDRUCKENDE SAMMLUNG AN ORIGINALKUNSTWERKEN. Sie ist schwerpunktmäßig der KUNST AUS TIROL NACH 1945 gewidmet und umfasst alle Gattungen der modernen und zeitgenössischen Kunstproduktion. Neben der Kunstsammlung mit gegenwärtig 777 WERKEN befinden sich auch WISSENSCHAFTLICHE UND KÜNSTLERISCHE NACHLÄSSE UND SCHENKUNGEN namhafter Künstlerinnen und Künstler in Besitz der Universität Innsbruck.

KUNST UND KUNSTGESCHICHTE AUS DEM ARCHIV DER UNIVERSITÄT INNSBRUCK
Mit dieser Publikation bieten die Herausgeber Christoph Bertsch, Rosanna Dematté, Claudia Mark einen Bestandskatalog, der die UMFASSENDE KUNSTSAMMLUNG AM INSTITUT FÜR KUNSTGESCHICHTE DER UNIVERSITÄT INNSBRUCK in ihrer Gesamtheit erfasst und penibel darlegt. Dabei werden nicht nur die KUNSTWERKE IM EINZELNEN BESCHRIEBEN, sondern auch NACHLÄSSE UND SCHENKUNGEN DOKUMENTIERT. Letztere sind für die Kunst-, Kultur- und Geistesgeschichte Tirols im 20. Jahrhundert von zentraler Bedeutung und werden in dieser Form ERSTMALS PUBLIZIERT.

Mit TEXTBEITRÄGEN von Christoph Bertsch, Rosanna Dematté, Nina Eisterer, Ina Friedmann, Robert Gander, Ruth Haas, Tobias Kaserer, Claudia Mark, Günther Moschig, Markus Neuwirth, Reinhard Obermair, Helena Pereña.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Christoph Bertsch geb. 1955 in Bregenz; 1985 Habilitation für Neuere und Neueste Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck; mehrsemestrige Forschungsaufenthalte in Florenz und Rom; 1988-2017 Ao. Universitätsprofessor am Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck; seit 1998 Accademico d Onore der Accademia delle Arti del Disegno in Florenz. Zahlreiche Publikationen zur Florentiner Kunst der frühen Neuzeit und zur Kunst und Theorie der Moderne und Gegenwart. Rosanna Dematté geb. 1980 in Trento (Italien); Studium der Kunstgeschichte und der Romanistik in Innsbruck; 2005-2013 Betreuung der Sammlung des Instituts für Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck. Seit 2011 Forschungs- und Ausstellungsprojekte in Österreich, Italien und Deutschland. Seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Graphischen Sammlungen und der Kunstgeschichtlichen Sammlungen (Kunst ab 1900) der Tiroler Landesmuseen. Seit 2005 zahlreiche kunstkritische und kunsthistorische Beiträge sowie Übersetzungen in Katalogen, wissenschaftlichen Publikationen und Periodika. Claudia Mark geb. 1981 in Zams; Studium der Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck; 2007-2010 freiberufliche Ausstellungskuratorin und Autorin mit Schwerpunkt Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts; 2010-2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Älteren Kunstgeschichtlichen Sammlungen und Kuratorin in den Tiroler Landesmuseen, zuletzt: "Nur Gesichter? Porträts der Renaissance" (2016, Ferdinandeum); seit 2015 Betreuerin der Sammlung des Instituts für Kunstgeschichte und der Artothek des Bundes an der Universität Innsbruck.

Drucken

Kundenbewertungen

99,00 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb eines Werktages