Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Der König der Schweine

Der König der Schweine

Ein Kitty-Muhr-Krimi

Erschienen 2016 bei Haymon Verlag
Sprache: Deutsch
280 Seiten; 192 mm x 115 mm
ISBN 978-3-7099-7860-3

Besprechung

"Manfred Rebhandl rockt. Im Grunde kenn ich keinen, der so unverblümt schreibt, ehrlich, mutig, grad raus - und irrsinnig komisch! Rebhandl war für mich schon Kult, da hab ich noch gar nicht selber ans Schreiben gedacht, und ich kann nur sagen: LESEN!" Thomas Raab

Langtext

VORSICHT, DIESE FRAU KANN JUDO! JUDO, NICHT YOGA
Kitty Muhr wiegt ein bisschen mehr als ein durchschnittliches Magermodel, und sie ist auch sonst aus gröberem Holz geschnitzt. Sie raucht und trinkt und flucht, und sie mag Kerle. Richtige Kerle. Solche mit Haaren und keine Sackrasierer.
Mit ihrer Polizeikarriere geht anfangs ebenso wenig weiter wie mit der lange ersehnten großen Liebe. Barkeeper Johnny aus der Bingobongobar, wo sie nahezu ihre gesamte Freizeit verbringt, ist es jedenfalls nicht. Dabei ist er groß, stark behaart und extrem männlich.

EIN ERMITTLERDUO WIE KEBAB UND VEGGIE-BURGER
Blöd nur, dass Kitty ausgerechnet einen Zwerg als Partner zugewiesen bekommt, als endlich ihre Beförderung durchgeht. Einen zugewanderten Kurden namens Ali Khan Kurtalan, der sein Heil in vollständiger Assimilierung sucht. Die beiden passen zusammen wie Kebab und Veggie-Burger: Sie fährt einen alten Benz, er fährt Rad; sie tritt Türen ein, er hält sie ihr auf.

MORD IM VORSTADTWEIBER-MILIEU
Als hintereinander die Leichen von drei jungen, gut aussehenden Afrikanern gefunden werden, tauchen Kitty und Ali ein in ein Milieu, das ihnen beiden gar nicht schmeckt. Alle drei Opfer wurden in einer Flüchtlingsunterkunft von ein paar gut situierten Vorstadtweibern der Wiener Gesellschaft betreut: verwöhnte, überforderte Frauen in der Mitte ihres Leben, die sich langweilen und sich lieber mit schwarzen "Toyboys" amüsieren, anstatt sich um ihre eigene missratene Brut zu kümmern ...

"Der Rebhandl rockt. Im Grunde kenn ich keinen, der so unverblümt schreibt, ehrlich, mutig, grad raus -und irrsinnig komisch! Rebhandl war für mich schon Kult, da hab ich noch gar nicht selber ans Schreiben gedacht, und ich kann nur sagen: LESEN!"
THOMAS RAAB

Leserstimmen:
"Irre komisch, wie sich Kitty und Ali zusammenraufen - ein neuer Stern am Ermittlerduo-Himmel! Ich musste auf jeder Seite mindestens einmal laut lachen."

"Kitty Muhr - was für eine Bombenfrau. Die Amy Schumer Wiens! Endlich mal eine Ermittlerin, die mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein ausgestattet ist. Sehr wohltuend unter den vielen depressiven und traumatisierten Kommissaren und Kommissarinnen."

Drucken

Kundenbewertungen

13,95 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb 24h