Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Jim ist mies drauf

Jim ist mies drauf

Bilderbuch über Gefühle und schlechte Laune

von Suzanne Lang; Übersetzt von: Pia Jüngert; Illustriert von: Max Lang

Erschienen 2020 bei Loewe Verlag
Sprache: Deutsch
32 Seiten; 280 mm x 280 mm; ab 4 Jahre
ISBN 978-3-7432-0669-4

Besprechung

"Herzerfrischendes Wut-Bilderbuch!"
Sylvia Mucke, eselsohr

Langtext

Jim ist mies drauf: Die Sonne scheint zu hell, der Himmel strahlt zu blau und die Bananen schmecken zu süß! "Vielleicht hast du schlechte Laune", vermutet sein Freund Nick. Doch Jim ist sich sicher: "Ich hab KEINE schlechte Laune!" Als seine Freunde versuchen ihn aufzumuntern - "Hüpf auf und ab!", "Tanze!" oder "Mach ein Nickerchen!" - stürmt er wütend davon. Nichts scheint zu helfen. Kann es also sein, dass er einfach mal einen schlechten Tag hat?

Ein wunderbares Bilderbuch, das witzig und einfühlsam den Umgang mit Gefühlen beschreibt, die sich nicht so leicht erklären lassen. Dabei wird klar: es ist okay , auch mal schlecht drauf zu sein.

Jeder hat mal schlechte Laune - und manchmal lässt man die an seinen Freunden aus, obwohl man das gar nicht möchte. So geht es auch dem Affen Jim in diesem Bilderbuch , der lernt, dass man Emotionen nicht unterdrücken sollte. Eine lustige und kindgerechte Geschichte über den Umgang mit Gefühlen wie Ärger und schlechter Laune, ab 4 Jahren .

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Lang, Suzanne
Suzanne Lang produziert, entwickelt und schreibt für das Kinderfernsehen. Nach einer Station beim Cartoon Network arbeitet sie heute als Redakteurin für Cake Entertainment (Angelo!, Angry Birds) und Copa Studio. Suzanna studierte Filmwissenschaften an der New York University.

Lang, Max
Max Lang ist Filmregisseur. Er wurde bereits zweimal für einen Oscar in der Kategorie "Bester animierter Kurzfilm" nominiert - einmal 2011 für "Den Grüffelo" und ein weiteres Mal 2014 für "Für Hund und Katz ist auch noch Platz". Außerdem ist er Regisseur des Nickelodeon-Films "Albert" (2016).

Drucken

Kundenbewertungen

Es ist okay, mal nicht okay zu sein 02. März 2020
Ein sympathisches Buch über Jim Panse, der eines Tages mit mieser Laune erwacht - einfach so, ohne erklärbaren Grund. Wie es im Leben so ist, kommen alle anderen Tiere des Urwalds mit gutgemeinten Ratschlägen bei ihm an, wie er wieder gute Laune bekommen könnte, was die Sache natürlich nicht besser macht. Ein sehr schönes und liebevoll gestaltetes Buch darüber, dass man nicht für jede Laune eine Erklärung oder Entschuldigung benötigt und dass es okay ist, auch mal nicht gut drauf zu sein.
14,40 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig in 3-4 Werktagen