Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Soziologie der Freundschaft

Soziologie der Freundschaft

Historische und gesellschaftliche Bedeutung von Homer bis heute

Erschienen 2004 bei ibidem
Sprache: Deutsch
130 Seiten
ISBN 978-3-8382-5332-9

Hauptbeschreibung

Guten Freunden gibt man ein (Ferrero®-)Küsschen – die Holsten-Brauerei erhebt ihre Gläser "Auf die Freundschaft".Freundschaft wird neuerdings vermarktet: in Fernsehserien, Zeitschriftenbeiträgen oder im Werbefernsehen. Dass dieses Aufleben der Freundschaft kein Zufall ist, sondern mit den gesellschaftlichen Gegebenheiten in Zusammenhang zu bringen ist, stellt Alexandra Rapsch in ihrem vorliegenden Buch dar. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der dyadischen, gleichgeschlechtlichen Freundschaftsbeziehung. Am Rande werden auch Freundesgruppen, Differenzen zwischen Männer- und Frauenfreundschaften, gemischtgeschlechtliche Freundschaften und die Differenzen zwischen Freundschaft und Liebe angesprochen. Dargestellt wird sowohl die Bedeutung der Freundschaft für den einzelnen bzw. das Paar (Mikrosoziologie) als auch ihre Funktion, die sie innerhalb der Gesellschaft erfüllt (Makrosoziologie).

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Alexandra Rapsch, M. A., Jahrgang 1972, studierte Soziologie und Pädagogik (Erwachsenenbildung) in Tübingen. Interessenschwerpunkte: Identität, Interaktion (Alltagshandeln, Beziehungen), Kommunikation, Arbeit/ Beruf. Derzeit lebt sie in der Nähe von Stuttgart und arbeitet als freie Journalistin.

Drucken

Kundenbewertungen

12,99 €
(inkl. MwSt.)
PDF sofort downloaden
Downloads sind nur in Österreich möglich!