Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Frauen1938

Frauen1938

Verfolgte - Widerständige - Mitläuferinnen

Erschienen 2008 bei Milena Verlag
Sprache: Deutsch
192 Seiten; 18 mm x 145 mm
ISBN 978-3-85286-161-6

Kurztext / Annotation

Das Buch beleuchtet die Geschehnisse des Jahres 1938, dem Jahre der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich, und die damaligen Positionen von Frauen und deren Aktivitätsradien als Täterinnen, Verfolgte, Mitläuferinnen, Widerstandskämpferinnen, etc. Das Buch versammelt wissenschaftliche Beiträge, literarische Essays und Interviews mit Zeitzeuginnen.

Langtext

70 Jahre nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten im März 1938 erscheint 2008 das Buch über Täterinnen, Verfolgte und Mitläuferinnen.
Abseits der Faszination des Bösen folgt Frauen 1938 anhand von Interviews mit Zeitzeuginnen (Ceija Stojka, Dagmar Ostermann, Katharina Sasso , ua.) und literarischen (Sabine Gruber, Elfriede Jelinek, ua.), sowie historischen Beiträgen, den Spuren von Österreicherinnen nach dem "Anschluss", und bereichert die Diskussion um neue und sehr interessante Beiträge.
Österreich verschwand im März 1938 durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten aus der internationalen Staatengemeinschaft. Fragen nach Täterinnenschaft und Opferstatus österreichscher Frauen sind bis heute nicht ausreichend erarbeitet. Abseits der "Faszination des Bösen" folgt FRAUEN1938 den Spuren von Österreicherinnen nach dem "Anschluss" und bereichert die Diskussion um neue und hochinteressante Beiträge.
Jüdinnen, Romni, Frauen im Widerstand, verschleppte Zwangsarbeiterinnen, aber auch Mitläuferinnen und Frauen auf Seiten der Nazis stehen im Zentrum dieses Buches, das sich als offenes und heterogenes Kompendium zu diesem wichtigen Thema versteht.
Lliterarische Beiträge von Elfriede Jelinek, Sabine Gruber und Elfriede Gerstl.
Gespräche mit Zeitzeuginnen: Ceija Stojka, Dagmar Ostermann, Katharina Sasso und Elfriede Gerstl.
Zeitgeschichtliche Beiträge von Helga Embacher, Michaela Raggam-Blesch, Margit Reiter, Ingrid Bauer, Christian Dürr, Eva Geber u.a.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Evelyn Steinthaler, 1971 in Klagenfurt geboren, lebt und arbeitet in Wien. Diplomstudium: Kommunikationswissenschaften, Ethnologie & Politikwissenschaften an der Universität Wien. Schwerpunkte: Biografieforschung und Journalismusgeschichte. Jahrelange Auseinandersetzung mit Numismatik. Performances. Vielfältige Arbeit im freien Kulturbereich. Seit 2003 als freie Autorin und Journalistin tätig.

Drucken

Kundenbewertungen

21,90 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb 24h