Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Exilforschung: Österreich

Exilforschung: Österreich

Leistungen, Defizite & Perspektiven

Erschienen 2018 bei Mandelbaum
Sprache: Deutsch
650 Seiten; 210 mm x 135 mm
ISBN 978-3-85476-449-6

Langtext

Vertreibung und Flucht
Mehr als vierzig österreichische und internationale WissenschaftlerInnen widmen sich dem Thema 'Exilforschung in und zu Österreich'. Aus unterschiedlichen und interdisziplinären Blickwinkeln stellen sie den aktuellen Forschungsstand auf den verschiedensten Gebieten wie der Literatur, Musik, Politikwissenschaft, Wissenschaftsgeschichte usw. dar.
Der umfangreiche Band behandelt Aufnahme- und Lebensbedingungen für ExilantInnen in verschiedenen Zufluchtsländern, aber auch Österreich als Aufnahmeland für rassistisch und politisch Verfolgte nach 1933.
Vertrieben wurden Menschen unterschiedlicher Berufsgruppen, etwa GartenarchitektInnen, KunsthändlerInnen oder AutorInnen von Kinder- und Jugendliteratur. Ein eigener Schwerpunkt ist Musikschaffenden in Südamerika gewidmet. Hilfsorganisationen und Netzwerke sind ebenso Thema wie die Nachwirkungen der Vertreibung im Familiengedächtnis.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Evelyn Adunka, Historikerin und Exilforscherin. Primavera Driessen Gruber, Exilforscherin, stellvertretende Vorsitzende des Vereins orpheus.news. Fritz Hausjell, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung (öge). Irene Nawrocka, Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW. Simon Usaty, Historiker und Assistent der Geschäftsführung der öge.

Drucken

Kundenbewertungen

29,90 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb eines Werktages