Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Rezensionen

Stephen King; Owen King
1 Rezension


Spannend, aber stellenweise auch recht langatmig... 15. Februar 2018
Für mich war „Sleeping Beauties“ das 2. Buch von Stephen King, welches ich gelesen habe (wobei man wohl erwähnen muss, dass hier neben dem Senior auch sein Sohn Owen King mitgeschrieben hat). Ich bin also grundsätzlich kein großer „Stephen-King-Fan“, fand aber den Klappentext ziemlich spannend. Alle Frauen dieser Welt schlafen mehr oder weniger zeitgleich ein und werden von weißem Gespinst, das später einem Kokon ähnelt, umsponnen.. Inhaltlich habe ich also mit recht viel Gruselstimmung gerechnet..
Man kommt auch gleich gut in die Story hinein, wobei die Schauplätze und Protagonisten zahlreich sind und man ein wenig den Überblick behalten muss. Die Verläufe wirkten auf mich dann allerdings schon nach kurzer Lesezeit teils unsinnig und oftmals wenig authentisch oder logisch. Ich fand den Plot zwar stellenweise sehr spannend, aber es gab extreme Längen. Manche Szene hätte das Autoren-Duo sich meiner Meinung nach schlicht schenken können. Sprachlich ist das Buch flüssig zu lesen, aber ich war letztlich froh, als ich am Ende angelangt war – und das trotz aller (teils subtiler) Spannung. Ich weiß ja, dass so manches Buch von Stephen King umfangreicher ausfällt, doch hier hätte ich mir etwas weniger ausschweifende Beschreibungen und Aufzählungen gewünscht..
Ich finde, man kann das Buch durchaus lesen. Aber ich würde es nicht unbedingt als „absolute Lese-Empfehlung“ betiteln. Wegen einiger Szenen und Kapitel mit gutem Nervenkitzel gebe ich noch 3 Sterne für den Roman, mehr ist aber von meiner Seite leider auch nicht drin..