Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Rezensionen

Christina Bauer
11 Rezensionen



tolle Brotrezepte 28. Juli 2019
50 Brotrezepte: für Sauerteigjunkies, Vollkornverfechter und Keine-Zeit-Bäcker
Freude und ein bisschen Stolz. Kann man spüren, wenn man den Backofen aufmacht und das duftende, selbst gemachte Brot herausnimmt. Brotbacken ist einfach, schön! Vorausgesetzt, man hat gute Rezepte. Also solche, die ganz sicher gelingen und für jeden Geschmack und vor allem auch in jeden Alltag passen.

Fazit:
Das Buch ist wirklich toll aufbereitet - inhaltlich sowie auch von den Darstellungen, beim Durchblättern bekommt man Hunger sowie auch Motivation, sofort loszustarten.
Auch für Brot Back Neulinge super geeignet - mein erstes Brot ist super gelungen.
Die Rezepte sind sehr übersichtlich und gut strukturiert gestaltet.
Das erste selbst gebackene Brot - ich bin stolz wie Bolle 28. Juli 2019
Ich liebe Koch- und Backbücher, aber realistisch eingeschätzt, landen die meisten oft doch nur im Bücherregal. Mehr als ein bis zwei Rezepte (wenn es hochkommt) reizen mich dann letztendlich doch nicht zum Ausprobieren.

Das ist hier gaaaaaaanz anders!

Christina schafft es mit ihren Rezepten, dass ich nahezu jedes ausprobieren und nachbacken möchte.
Das Gefühl, als ich mein erstes selbstgebackenes Brot aus dem Ofen genommen hatte, war einfach unbeschreiblich.
Ich hatte mir Brot backen viel komplizierter vorgestellt, dabei braucht es so wenig.

Das Krustenbrot war köstlich, die Kruste richtig schön knusprig, hier habe ich nur einen Fehler gemacht, ich hatte beim ersten Versuch kein Backpapier verwendet und der Teig ist am Blech kleben geblieben. Deswegen mein Tipp: bei dem Brot braucht es das Papier.

Die anderen Teige wie das Vegie-Fladenbrot und das Zupfbrot waren hingegen völlig pflegeleicht, sie haben nicht mal beim ausrollen des Teigs Mehl gebraucht, geschweige denn Backpapier.

Mein zweiter Tipp: auch wenn die Fotos so köstlich aussehen, nicht gleich wild losbacken, sondern tatsächlich erst mal die Hinweise zu Beginn alle brav durchlesen.
Hier ist auch eine Übersetzungstabelle von Österreich nach Deutschland enthalten. Denn seltsamerweise sind die Mehlsorten in Europa nicht einheitlich benannt, in Ö ist die Nummerierung anders als in D. Und nachdem es ein Backbuch aus Österreich ist, ist in den Rezepten natürlich auch diese Mehlnummer verwendet. Das kann in Deutschland dann zu erfolglosen Suchaktionen vor Supermarktregalen führen...muss aber nicht sein, wenn man die Tabelle geschwind abfotografiert.

Als nächstes werde ich mich nun an Sauerteig wagen und freue mich schon sehr auf den leckeren Brotduft, der dann wieder durch die Wohnung wabern wird.

Das Buch wurde übrigens wie alle Bücher aus dem Löwenzahn-Verlag auf höchstem ökologischen Standard gedruckt, klimapositiv und ohne Plastikfolie.

Brot backen mit Christina macht glücklich - mich zumindest!
Diese Brote gelingen 27. Juli 2019
von Nele
Nachdem ich schon vom Buch "Kuchen backen mit Christina" begeistert war und ich sehr gerne Brot backe, wobei sich dies auf 3 Standard Brote beschränkte, stand fest, dieses Brotbackbuch brauche ich unbedingt.

Schon die Gliederung in die unterschiedlichen Bereiche überzeugte mich beim durchblättern.
Informativ fand ich die Informationen zu den unterschiedlichen Getreide- Mehlsorten und deren Backverhalten. Ebenso die Umrechnungstabelle der Mahlgrade aus Österreich in die deutschen Werte, schön wäre gewesen, wenn dieses schon in den Rezepten angegeben wären.

Nach dieser gelungenen Einleitung zum Thema Brotbacken sollte jeder gerüstet sein und sich an sein erstes oder ein neues Brot wagen :-)

Besonders schön sind die kleinen Schritte in den Rezepten, also wirklich Step by Step und die Bilder dazu, so gelingt wirklich jedes Brot, egal ob einfach oder schwierig. Abgerundet werden die Rezepte durch viele Tipps und Tricks ein leckeres und perfektes Brot zu bekommen.

Dieses Brotbackbuch ist sowohl für blutige Anfänger als auch für versierte Brotbäcker zu empfehlen.
Brot backen 24. Juli 2019
von AndFe1
Im ersten Teil des Buches erfährt der Leser Wissenswertes zu den Grundzutaten und den Utensilien, die Zubereitung der verschiedenen Grundteige und Tipps. Anschließend folgen die Backrezepte.

Es ist angenehm zu lesen und alles ist verständlich erklärt. Die Arbeitsschritte sind mit Bildern ergänzt und auch bei allen 50 Rezepten ist ein Foto dabei, was ich sehr wichtig finde.

Die Auswahl der Rezepte ist gut gewählt, so ist je nach Geschmacksrichtung oder Zeitaufwand das Richtige dabei und durch die schönen Bilder hat man gleich eine Vorstellung vom fertigen Brot.

Ein bisschen störend fand ich, dass nur die österreichischen Mehltypen in den Rezepten aufgeführt sind, für die Tabelle mit den deutschen Typenbezeichnungen muss immer in den Wissensteil geblättert werden.

Die ersten Brote/Brötchen sind schon gebacken und weitere sollen noch folgen. Ein schönes Brot-Backbuch, das ich immer wieder gerne in die Hand nehme!
Leider nicht erfolgreich 23. Juli 2019
Ich backe schon regelmässig Brot und bin auch sehr zufrieden mit meinen vorhandenen Rezepten. Da sie allerdings alle mit Übernachtgare zubereitet werden, muss man immer gut voraus planen. Um ein paar neue Rezepte zu finden, die auch mal spontaner machbar sind, habe ich „Brot backen mit Christina“ zur Hand genommen. Von „Kuchen backen mit Christina“ hab ich schon viel Gutes gehört und deshalb war ich sehr zuversichtlich.

Gestaltung
Das Buch ist toll gestaltet. Es hat ein sehr geschicktes Format für die Küche wie ich finde. Zu jedem Rezept gibt es ein Foto vom fertigen Brot, manchmal auch wie das Gebäck geformt wird. Die Rezepte mit Zutatenliste sind übersichtlich gestaltet und ausreichend beschrieben. Ganz vorne gibt es noch ein „Back-ABC“ über Getreide, Mehl, Gewürze, Salz, Utensilien, Herstellung von Sauerteig und Hefeteig, Tipps & Tricks - alles sehr übersichtlich und interessant für Anfänger sowie Fortgeschrittene.
Es gibt eine gute Auswahl an Rezepten, vom klassischen Hefeteig über Sauerteigrezepte bis hin zu Partybroten und süssen Broten ist alles dabei.

Fazit
Aber was soll ich sagen - das Buch und ich wir werden keine dicken Freunde. Es sind für mich einfach kaum alltagstauglich Rezepte dabei. Im Alltag braucht das Brot bei mir keine besondere Form haben - es muss schmecken und in meinem speziellen Fall „schnell“ gehen. Mir waren einige Zutatenlisten zu kompliziert - das heisst ich hatte nur für ein einziges Rezept alle Zutaten im Haus (obwohl ich wie gesagt regelmässig Brot backe und eine ganz gute Auswahl an Mehlsorten und co vorrätig habe). Ausserdem wird in den meisten Rezepten Brotgewürz verwendet, was ich, wie ich festgestellt habe, gar nicht mag und ehrlich gesagt auch überflüssig finde.
Und dann das grösste Manko zum Schluss: Ich habe 6 verschiedene Rezepte ausprobiert und einfach keines hat mich überzeugt. Das Krustenbrot hat mir durch das Brotgewürz nicht geschmeckt. Das einfache Weissbrot ist mir zu süß. Die Saatensonne ist überhaupt nicht aufgegangen und war dadurch platt und fest. Das Weizenmischbrot ist ok, aber recht fest und durch den Sauerteig eben auch wieder zeitintensiv. Der Schokokranz sah toll aus, einfach zu machen und war geschmacklich in Ordnung. Das Bananenbrot ist leider nicht auf Begeisterung gestossen und war geschmacklich recht fad.
Deshalb habe ich die Freude daran wirklich verloren. Ich werde das Buch erstmal zur Seite legen. Vielleicht kann ich jemand anders eine Freude damit machen oder ich schaue mal wieder rein, wenn ich ein Partybrot brauche.
Für mich perfekt 20. Juli 2019


Da ich schon das Kuchenbuch von Christina habe, wollte ich das Brotbacken-Buch auch unbedingt haben. Ich war total neugierig und schon beim ersten Durchblättern hellauf begeistert. Die vielen schönen Rezepte und ansprechenden Bilder haben mir sofort gefallen. Auf den zweiten Blick habe ich dann gesehen, wie übersichtlich und einfach die Rezepte sind und dass man die Zutaten leicht bekommen kann. Das mag ich besonders, denn es ist nicht schön, wenn man etwas backen oder kochen möchte und vorher stundenlang durch die Gegend rennen muss, um überhaupt eine Zutat zu finden.

Gut gefallen hat mir auch die Beschreibung, die ich gut nachvollziehen und vor allem auch nachmachen konnte. Ich denke, das Buch ist durchaus auch für Anfänger geeignet, die noch keine großen Erfahrungen haben. Hilfreich sind hier auf jeden Fall die ersten Seiten im Buch, die erklären, wie man verschiedenste Probleme und Fehler lösen und beheben kann. Für mich war der Tipp, wie man Dampf in den Ofen bekommt, Gold wert. Das Krustenbrot, das ich anschließend gebacken habe, war einfach ein Gedicht. Und auch das weitere Austesten der Rezepte hat mir großen Spaß gemacht. Bisher hat alles perfekt funktioniert und tolle Ergebnisse gebracht. Dass man an der einen oder anderen Stelle nachjustieren muss, um auf die Eigenheiten des Ofens oder des persönliche Geschmackes eingehen zu können. So habe ich beispielsweise das Krustenbrot einmal mit deutlich mehr Brotgewürz und einmal mit Walnüssen gebacken. Herrlich und so wunderbar einfach, wenn die Basis schon da ist und stimmt.

Dieses für mich perfekte Buch wird einen besonderen Platz in meiner Sammlung von Koch- und Backbüchern finden. Ich freue mich jetzt schon auf viele weitere leckere Brote, Kuchen und andere Backwaren!
Brotbacken - eine sinnliche Freude 15. Juli 2019

Vorweg: Man schlägt den Buchdeckel auf, sieht einen kross gebackenen halben Brotlaib und meint, das frische Brot zu riechen… herrlich! So liebevoll und anregend ist das vorliegende Buch gestaltet. Allein schon das Durchblättern macht Hunger und Lust aufs Backen.
Was mir auch sehr gut gefällt, ist, dass wissenswerte Informationen zu den Grundzutaten zu Beginn des Buches kurz und knackig abgehandelt werden, ohne großes Brimborium. Nur schade, dass sich eine Werbung für eine bestimmte Küchenmaschine eingeschlichen hat. Es folgen die Zubereitungsangaben für die Grundteige wie Sauerteig, Hefeteig oder Teig mit Über-Nacht-Gare und hilfreiche Tipps bei möglicherweise auftretenden Problemen. Alles ausreichend informativ und übersichtlich kurz dargestellt. Anschließend können wir schwelgen in 50 verschiedenen Brotback-Rezepten, allesamt auch diese klar strukturiert mit allen Zutaten, mit Gesamtzubereitungs- und reiner Arbeitszeit, mit Backzeit und ausführlichen, gut nachzuarbeitenden Angaben zur Zubereitung versehen. Dazu jeweils beigefügt die verlockend appetitanregenden Fotos. Besser geht es nicht!
Fazit: Ein rundum gut gelungenes Brotbackbuch für sinnliche, entspannende Backstunden und anschließendes genussvolles Verzehren. Geeignet für Knetwütige genauso wie für eilige Ruck-Zuck-Bäcker, für Anfänger ebenso wie für Erfahrene.
So macht Brot backen Spaß! 14. Juli 2019
Das Buch ist wunderschön gestaltet. Ein edler gebundener Einband und viele kreative Fotos machen Lust, gleich loszubacken. Für unerfahrene Brotbäcker wie mich gibt’s auf den ersten Seiten ein „Back-ABC“. Hier konnte ich viele Grundlagen lernen, die fürs Gelingen essenziell sind. Christina erklärt, worauf es beim Backen ankommt, die verschiedenen Getreide und Gewürze, benötigte Utensilien, sowie die Grundteige. Danach teilt das Buch sich ein in klassische Brote, Vollkornbrote, Sauerteigbrote, Brote mit wenig Hefe und viel Zeit, Brote ohne Kneten, Brote für Partys etc., und süße Brote. Die Rezepte sind einfach zu verstehen und umzusetzen. Die die ich bis jetzt probiert habe sind bis auf eines gut gelungen und waren ein voller Erfolg! An die Sauerteigbrote habe ich mich bisher noch nicht herangetraut, da möchte ich vorher noch ein bisschen mehr Backerfahrung sammeln. Insgesamt ein wirklich besonderes, liebevoll gestaltetes Buch. Von mir gibt’s fünf Sterne.
So macht das Brotbacken richtig Spaß! 10. Juli 2019
„Brot backen mit Christina“ von Christina Bauer ist 2019 im Löwenzahn-verlag erschienen und umfasst 168 Seiten im Format DIN A4.

Das Buch ist untergliedert in folgende Kategorien:
- Mein Back-ABC für Brot
- Brote ganz klassisch
- Alles Vollkorn
- Brote mit Sauerteig
- Brote mit wenig Hefe und viel Zeit
- Brote ohne kneten
- Brot einmal anders
- Süße Brote
- Zu guter Letzt

Der Autorin gelingt es mit ihrer klar verständlichen Sprache, ihre Rezepte sofort umsetzbar in die Küche zu bringen. Christina Bauer macht Anfängern mit einfacheren Rezepten Mut, sich an das Brotbacken zu wagen und gibt dann auch weiterführende Anregungen auf einem höheren Niveau.
In diesem Buch findet sicherlich jeder ein Brotrezept, das zu ihm passt.
Besonders gut hat mir gefallen, dass es Schritt-für-Schritt-Anleitungen gibt und diese mit tollen Fotos unterlegt sind. Auch werden anfangs wichtige Grundlagen gelegt was verwendete Zutaten, benötigtes Zubehör, Tipps für gutes Gelingen und kleine Probleme und ihre Lösung anbelangt.

Neben den Rezepten ist das Buch „Brot backen mit Christina“ mit vielen tollen Fotos von Nadja Hudovernik und Illustrationen von Verena Stummer gespickt. Dies ist für jeden Leser eine große Hilfe und es ist auch eine Freude, die Fotos und Illustrationen einfach nur anzusehen.
Man merkt als Leserin, dass in der Umsetzung sehr viel Herzblut steckt und es sich vielerlei Gedanken darum gemacht wurden. Das Cover wirkt sehr ansprechend und natürlich und man meint förmlich, das Brot schmecken zu können – und Christina Bauer ist auf dem Cover die Freude am Brotbacken richtig anzusehen.

Fazit: Das „Brot backen mit Christina“ informiert praxisnah und anschaulich und hat mich als Hobbyköchin und -bäckerin sehr inspiriert. Es lädt förmlich zum Backen und Ausprobieren ein.
Ich persönlich habe jetzt schon einige Rezepte ausprobiert – habe sogar einen Sauerteig geführt und Brote damit gebacken und ich muss sagen: es war ein tolles und genussreiches Erlebnis und es war überhaupt nicht schwer!
Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen!
Ein tolles Backbuch mit leckeren, leichten Rezepten und super Tipps 09. Juli 2019
von nuean
Ich backe wahnsinnig gern, nur beim Brot habe ich bis jetzt nur ein einziges Rezept ausprobiert, weil mir viele Rezepte immer zu schwierig vorkommen. Aber dieses Backbuch hat mich total begeistert. Es ist nicht nur liebevoll aufgebaut, sondern enthält noch viele Tipps für´s Gelingen. Auf 168 Seiten dreht sich alles allein um verschiedene Varianten von Broten.
Am Anfang gibt es ein liebevoll gestaltetes Inhaltsverzeichnis, welches mit gleichen Bildern und Zeichnungen gestaltet ist. Dann geht es weiter mit dem Back-ABC von Christina für Brot, hier lernt man einiges über Getreide, Mehl, Gewürze und welche Utensilien man für das Brotbacken zur Hand haben sollte.
Als nächstes wird die Zubereitung verschiedener Teige erklärt, vom Sauerteig bis hin zum Hefeteig, auch diese Seiten zeigen immer erklärende Bilder.
Danach kommen für mich die hilfreichsten Seiten: Sieben Schritte zum guten Brot, Tipps fürs Gelingen und Lösungen bei verschiedensten Problemen.
Nur kommen die Rezepte (50!!!) für die verschiedensten Brote, da ist für jeden etwas dabei. Die Zutatenliste ist überschaubar und auch der Zeitaufwand hält sich in Grenzen. Ich habe das Sportlerbrot und das einfache Weissbrot ausprobiert und fand es wunderbar. Die Zubereitung war auch für mich sehr einfach und schnell und ich kann es kaum erwarten weitere Rezepte auszuprobieren.
Fazit: Ein tolles Brotbackbuch, welches ich jetzt öfter benutzen werde!