Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Die Einsamkeit des Bösen

Die Einsamkeit des Bösen

Kriminalroman

Erschienen 2016 bei Haymon Verlag
Sprache: Deutsch
368 Seiten; 212 mm x 131 mm
ISBN 978-3-7099-7257-1

Langtext

DIE WURZELN DES BÖSEN REICHEN TIEF
Das kleine Mädchen Alexandra musste schon früh lernen, was es heißt, wenn jemand GRUNDLOS BÖSE ist, wenn jemand voll von HASSE, FRUST UND AGGRESSION ist. Die erwachsene Frau Alexandra scheint die schwere Kindheit völlig hinter sich gelassen zu haben - doch wirkt es nur an der Oberfläche so. Von den düsteren Geheimnissen, die in ihr schlummern, wissen weder ihr Mann noch ihre beiden Kinder. Manchmal sind sie so weit weg, dass selbst Alexandra sie vergisst.

EIN LOTTERIEGEWINN: ÜBERRASCHENDER GELDSEGEN ODER FLUCH?
Eines Tages gerät Alexandras heile Welt aus den Fugen: Ein Millionengewinn entpuppt sich mehr als Fluch denn als Segen. Plötzlich fühlt Alexandra sich allein. Ihr Ehemann wird ihr von Tag zu Tag fremder, Heimlichkeiten vor Freunden sind an der Tagesordnung, die Kinder stellen materielle Ansprüche, nichts ist mehr so, wie es war - da beginnt Alexandras Fassade zu bröckeln. Sie spürt: Die Schatten ihrer Vergangenheit fallen noch immer düster auf ihre Seele. Und dann regt sich in ihr jenes zornige kleine Mädchen, das damals dem Bösen direkt ins Auge geblickt hat ...

HERBERT DUTZLER ZEIGT DIE DUNKLE SEITE SEINES KÖNNENS
Herbert Dutzler, bisher vor allem durch die sensationell erfolgreiche Krimiserie um Kultfigur Franz Gasperlmaier bekannt, legt einen Kriminalroman vor, der einen packt und nicht mehr loslässt. Seine Figuren zeichnet Dutzler präzise und mit viel psychologischem Tiefgang - kein menschlicher Abgrund bleibt hier unentdeckt. Menschen wie du und ich sind es, die hier handeln, und ihre Taten sind so nachvollziehbar, dass man sie sogar den eigenen Freunden zutrauen würde. Das Böse liegt oft bedrohlich nah ...

"der heiße Name für temperierte Sommerzeiten"
NEWS, Susanne Zobl

"Der neue Dutzler - typisch und doch anders. Fans werden ihren Bestsellerautor neu kennenlernen und Dutzler-'Erstleser' begeistert sein."
Stefan Mödritscher, Buchhandlung Morawa, Wien

"Toll, wie sich die Geschichte entwickelt, großartig der Schluss. Ich werde das Buch allen empfehlen, die einen spannenden Krimi lesen wollen!"
Helga Pamminger, Thalia, Wiener Neustadt

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Herbert Dutzler, geboren 1958, aufgewachsen in Schwanenstadt und Bad Aussee, lebt als Lehrer und LehrerInnenbildner in Schwanenstadt. Mit seinen Krimis um den liebenswürdigen Altausseer Polizisten Gasperlmaier ist er Autor einer der erfolgreichsten österreichischen Krimiserien. Bisher erschienen bei HAYMONtb die ersten fünf Fälle: "Letzter Kirtag" (2011), "Letzter Gipfel" (2012), "Letzte Bootsfahrt" (2013), "Letzter Saibling" (2014) sowie "Letzter Applaus" (2015). Mit "Bär im Bierkrug, Gott und Teufel" (2015) legte Herbert Dutzler zuletzt einen Band mit Krimikurzgeschichten vor.

Drucken

Kundenbewertungen

Geld macht auch nicht glücklich 16. Oktober 2016
von renate
Was macht man mit 24 Millionen ? Gewinn? In dem Kriminalroman,, Einsamkeit des Bösen`` von Herbert Dutzler stellt sich diese Frage Alexandra, die bereits als Kind lernen musste, wie grausam das Leben sein kann. Interessant bei dem Roman ist immer wieder der Wechsel der Erzählstränge in die Vergangenheit und in die Gegenwart wo sich die Römischen Zahlen auf die Kapitel beziehen, in denen es um die Kindheit und die Jugend der Protagonistin geht und die arabischen auf jene, in denen ihr Erwachsenenleben dargestellt wird. Als Kind erzählt Alexandra, genannt Xandi, in kindlicher Naivität ihr Leben mit ihren zwei Brüdern und ihren Eltern. Ihr Bruder Walter, der ekelhaft und grob zu seinen Geschwistern ist, steht im Gegensatz zu seinem sensiblen Bruder Tobi, der es als Bettnässer nicht leicht hat. Xandi hingegen die als ,,kleine Hausfrau´´ nicht nur wäscht und kocht und ebenso unter ihren alkoholsüchtigen und brutalen Vater leidet wie ihre Mutter, muss schon früh lernen, sich im Leben durchzuschlagen. Als ihr Vater stirbt, scheint ein neues Leben für alle zu beginnen. Dass man mit Lügen und Unwahrheiten sich selber das Leben schwer machen kann, muss sie in ihrer Jugend schmerzhaft erkennen. Aber sie hat auch gelernt sich durch zu setzen und wer sich ihr in den Weg stellt hat mit Konsequenzen zu rechnen. Die Kindheits- und Jugenderinnerungen, in der ICH- Form geschrieben, sind so intensiv, eindringlich und einfühlsam , dass man in jeder Szene mitleidet, wütend wird und einfach neugierig ist, wie das Leben von Xandi und ihrer Familie weitergeht. Alexandra ist mittlerweile Lektorin, hat zwei Kinder und lebt mit ihrem Mann Anton einfach so dahin. Bis der Millionengewinn kommt und das bisherige Leben total auf den Kopf stellt. Plötzlich ist nichts mehr wie vorher. Trotz Beratung der Lotteriegesellschaft wie man sich nach einem großen Gewinn verhält, läuft vieles schief. Plötzliche Freunde tauchen auf, zwischen Alex und ihrem Mann kommt es immer wieder zu Streitereien und selbst die Kinder geraten in Situationen, in denen sie nicht gerade glücklich sind. Alex merkt, wie belastend dieser Millionengewinn für die ganze Familie ist und wie viele Kompromisse man plötzlich schließen muss. Sie fühlt sich von ihrem Mann und den Kindern missverstanden und überflüssig und als sie entdeckt, dass Anton sie betrügt, reift in ihr ein tödlicher Plan heran. Die Geschichte der erwachsenen Alexandra lässt einen als Leser kaum die Möglichkeit in Ruhe durch zu schnaufen, weil es Schlag auf Schlag weiter geht mit Hass, Vorwürfen und spannenden Gedankengänge. Man ist hin und hergerissen ob man Mitleid oder Verachtung für Alexandra empfinden soll. Die Szenen, die in Amerika spielen sind sehr bildhaft beschrieben und man bekommt dabei richtige Urlaubsgefühle. Da hier aber einige Sätze in Englisch geschrieben sind, würde ich zur Sicherheit eine deutsche Übersetzung anfügen. Der Roman ist spannend, lässt aber doch einige Fragen offen, wo man einfach darüber hinweg sehen muss, wenn man nicht unbedingt alles hinterfragen möchte. Nur zur Warnung für Leser die kein offenes Ende möchten, dieser Roman hat eines. Ob es eine Fortsetzung gibt, ist leider nicht bekannt.
18,90 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig innerhalb eines Werktages