Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Cover Eine europäische Gesellschaft?

Eine europäische Gesellschaft?

Beiträge zur Sozialgeschichte Europas vom 19. bis ins 21. Jahrhundert

Erschienen 2020 bei Vandenhoeck & Ruprecht
Sprache: Deutsch
332 Seiten; 239 mm x 160 mm
ISBN 978-3-525-31119-6

Kurztext / Annotation

Der Band versammelt Hartmut Kaelbles wichtigste Aufsätze zur europäischen Gesellschaft im 19. und 20. Jahrhundert.

Langtext

Der Band versammelt Hartmut Kaelbles wichtigste Aufsätze zur europäischen Gesellschaft im 19. und 20. Jahrhundert. Die zentralen Themen sind dabei Familie, Bildung, soziale Ungleichheit und Wohlfahrtsstaat. Das Buch fragt nach gemeinsamen Eigenarten der europäischen Gesellschaften in diesem Zeitraum und danach, wie sich diese wandelten. Die Wechselbeziehungen und weiter bestehenden Unterschiede der französischen und deutschen Gesellschaft werden ebenso behandelt wie die Methode des historischen Vergleichs sowie dessen Veränderungen und Erweiterungen im europäischen Vergleichen seit den 1980er Jahren.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Kaelble, Hartmut
Hartmut Kaelble gehört zu den renommiertesten Sozialhistorikern der Bundesrepublik. Er war 1971-1991 Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Freien Universität Berlin, von 1991-2008 Professor für Sozialgeschichte an der Humboldt Universität Berlin und von 2004-2009 Professor am Europakolleg Brügge.

Drucken

Kundenbewertungen

93,00 €
(inkl. MwSt.)
Versandfertig in 1-2 Werktagen